Antiquariat & Auktionshaus Wolfgang Huste

AQUARELL von HANS TOMBROCK, signiert, datiert 1929

Hans Tombrock (* 21. Juli 1895 in Benninghofen † 18. August 1966 in Stuttgart) war ein deutscher Maler.Tombrocks Vater Joseph war Kesselschmied, später Bergmann. Er stammte aus Düren, seine Frau Christina aus Bad Wünnenberg. Die Eltern heirateten 1875 in Hörde. Er wurde als jüngstes von 16 Geschwistern geboren und auf den Namen Christian Johann Rudolph getauft. Johann verkürzt zu Hans wurde sein Rufname. Tombrock war sechsmal verheiratet und hatte sieben Kinder aus diesen Ehen. Mit 14 Jahren begann er eine Ausbildung als Anstreicher, die er nach einer Woche abbrach. Danach fand er in einer Zeche Arbeit. Als Pferdejunge, Schlepper und Gehilfe des Reparaturhauers fuhr er mit 16 Jahren in die Grube ein. Hier fing Tombrock an zu zeichnen. Seiner Arbeit in der Zeche entfloh Tombrock mehrfach. Er ging nach Hamburg, Bremerhaven und Antwerpen und wurde Schiffsjunge. Mit 18 Jahren heuerte er auf einem Lloyddampfer an und fuhr nach Amerika. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges meldete sich Tombrock freiwillig zur Marine. Er kam zum Marinekorps in Flandern. 1918 desertierte er und wurde Teilnehmer der Novemberrevolution in Kiel.[2] Am Ende des Krieges trat er der Kommunistischen Partei bei. Arbeit fand er im Hörder Hüttenwerk Phönix. Seine Arbeit verlor er jedoch aufgrund politischer Reden, die als aufwieglerisch galten. Während der Unruhen 1919 wurde er als Spartakistenführer verhaftet. 1920 nahm er an den bewaffneten Kämpfen gegen den Kapp-Putsch teil und marschierte mit der Roten Ruhrarmee in Dortmund ein. Anschließend wurde er zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Diese soll er verkürzt haben, indem er sich als Spitzel der Reichswehr zur Verfügung gestellt haben soll. Jedoch relativiert Podehl diese Aussage in seinem Buch Hans Tombrock. Der Maler aus Hörde, in dem er auf weitere Widersprüche der damaligen Medien und der Aussagen weiterer KPD-Mitglieder dieser Zeit hinweist. AQUARELL aus 1929, signiert, datiert, hinter Glas gerahmt, € 850

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.